FC8

sail2win sailing team - one design racing FC8 & X99

X99

 
 

Regatta Berichte 2004

 

FC8 Deutschland Pokal Horn 2001

 
 

03.-10.07.  X99  ISAF Weltmeisterschaft 2004 Bregenz

Diese an Land und auf dem Wasser perfekt durchgeführte Regatta verdient eine eigene Seite! Der detaillierte Bericht ist hier zu finden!
 

26.-27.06.  X99  German Open Lindau  

Nach einer windreichen Woche verhinderte der nachlassende Wind bereits am Freitag eine schnelle Anfahrt nach Lindau - kaum war der Spi oben wars mit Motor schon wieder schneller...  Nach einer kurzen Steuermannsbesprechung konnten sich die Segler bei leichtem Wind aus West kaum noch zurückhalten und drängten wie üblich bei den ersten beiden Startversuchen zu früh über die Startlinie. Beim dritten Versuch unter Black Flag hat es dann endlich funktioniert - auch wir hatten einen recht guten Start und waren an der Luvtonne unter den Ersten. Downwind haben wir uns in diesem Lauf (in den anderen zwei Läufen dieses Tages leider auch) kontinuierlich für die falsche Seite entschieden und kamen daher über einen 10. Platz nicht hinaus. In den folgenden beiden Läufen bei weiter nachlassendem Wind segelten wir vor allem Downwind noch etwas schlechter und belegten trotz gutem Speed und guten Kreuzen nur die Plätze 15 und 21. Anschliessend begaben wir uns leicht gefrustet an eine Bar ... :-))
Am Sonntag Morgen konnte mit 3-4 Bf. aus Süd ein weiterer Lauf gestartet werden. Nach einem guten Start kamen wir als 6. an die Luvtonne und konnten das erste Mal an diesem Wochenende vor dem Wind Plätze gewinnen! Nach einer weiteren sehr guten Kreuz lagen wir an der Luvtonne schon auf dem 2. Platz und gingen auf diesem Platz auch direkt hinter der führenden ZUXU um die Leetonne. Auf dem kurzen Weg bis zum Ziel änderte sich die Reihenfolge durch einen starken Winddreher aber nochmals - die VENTO gewann vor der X-BROTHERS und uns. Danach war der Wind dann endgültig weg, wir konnten uns nicht weiter verbessern und belegten den 9. Gesamtrang.  Ergebnis German Open
 

19.-20.06.  FC8  Jubiläums Regatta Horn   

  Nachdem wir dieses Jahr bis jetzt nur X99 gesegelt sind haben wir am Freitag bei bestem Segelwetter den Mast unserer frisch eingewasserten FC8 eingestellt und damit die Vorbereitung für unser 'Heimrennen' abgeschlossen. Danach haben sich einige Crewmitglieder noch mit einer speziellen Rotwein Intensivkur auf das Regatta Wochenende vorbereitet... Am Samstag konnte es dann losgehen - leider erst um 14:00 Uhr. Bei 3-4 Bf. aus West haben wir einen guten Start erwischt und waren als erste an der Luvtonne. An der Leetonne mussten wir kurzzeitig die Führung abgeben da unsere Genua nicht nach oben zu bewegen war. Das Problem konnte aber beseitigt werden und Dank gutem Speed konnten wir diesen Lauf noch gewinnen. Auch den nächsten Lauf konnten wir mit deutlichem Vorsprung gewinnen. Leider wurde dann wegen des Fussballspiels trotz guter Bedingungen kein weiterer Lauf gestartet - wenn man hinterher die Qualität des Spiels überdenkt wären wir wirklich lieber gesegelt! Am Sonntag folgte ein Versuch mit 1-2 Bf. aus West während dem wir über weite Strecken mit der INGUN um die Führung gefightet haben - wegen Windmangel musste später aber abgebrochen werden. Zum Abschluss gelang noch ein verkürzter Lauf bei stark drehendem Wind den wir als zweite beenden konnten. Damit haben wir unser 'Heimrennen' in Horn auch im Jubiläumsjahr mal wieder gewonnen und bewiesen dass man auf der X99 das Segeln nicht verlernt ...   Ergebnisse Jubiläums Regatta 
 

20.-22.05.  X99  Montfort Cup Langenargen

Am Donnerstag war es noch sonnig und warm, eigentlich sehr angenehm - aber leider gab es wenig Wind und daher konnte am ersten Tag nur eine Wettfahrt gesegelt werden, wir kamen auf den 6. Platz. Am Freitag Morgen wären wir wohl besser in der Koje geblieben - kaum Wind aber starke Dreher und daher einige abgebrochene Wettfahrten. Da in Langenargen mehrere Klassen nebeneinander segeln gibt es für die Wettfahrtleitung keine Gelegenheit die Bahn zu korrigieren - uns hat der ständige Gegenverkehr während der ersten drei Wettfahrten so verwirrt dass wir erstmal drei Streicher hintereinander gesegelt sind (die Plätze 15, 15 und 21)... Gegen Abend setzte sich dann kräftiger Südwind durch und wir kamen ohne Gegenverkehr in den beiden letzten Wettfahrten des Tages auf die Plätze 4 und 6. Dabei haben wir auch eine neue Technik beim Spinnaker setzen getestet die das Sponsorenlogo noch besser zur Geltung bringen sollte - hoffentlich gibt es keine Beweisphotos! Am Abend war dann vollkommen ungewohnt eine eilige Flucht aus dem Festzelt angesagt - die vom Veranstalter gebuchte Band versuchte sich in akustischer Körperverletzung - um dauerhaften Schäden zu entgehen haben wir ein Abendessen mit befreundeten Crews in angenehmerer Umgebung und mit edleren Getränken vorgezogen... Am Samstag konnten mit stabilem Nordwind und stark zurückgehenden Temperaturen noch weitere drei Wettfahrten gesegelt werden. Wir segelten sehr konstant auf die Plätze 4, 4 und 5. Nach insgesamt neun Wettfahrten belegten wir in der Gesamtwertung den 6. Platz und werden den Aufwärtstrend bis zur X99 WM in Bregenz sicher noch fortsetzen können...   Ergebnisse Montfort Cup 
 

15.-16.05.  X99  Frühsommerregatta Arbon 

Schon am Freitag war klar dass die Windgötter uns dieses Wochenende nicht unbedingt wohlgesonnen sein würden... nach weiteren Umbauten an der X99 und einem gelungenen Abend in einer Gasthausbrauerei wurde es am Samstag Morgen dann ernst: wenig Wind und daher Startverschiebung. Vermutlich wollte der Wettfahrtleiter dann aber doch ungestört mittagessen - kurz vor 12:00 Uhr wurde gestartet, wie in der X99 Klasse üblich natürlich zuerst mit Massenfrühstart. Schon der zweite Versuch hat entgegen allen Erwartungen geklappt, musste später wegen akutem Windmangel aber abgeschossen werden. Nach kurzer Wartezeit brachte uns der nächste Versuch dann einen gewerteten Lauf bei dem wir trotz der ungeliebten Leichtwindverhältnisse den 5. Platz belegten. Beim zweiten Lauf glänzten wir mit sehr gutem Am Wind Speed, leider waren aber Downwind ALLE taktischen Entscheidung falsch - daher haben wir im Ziel auch nur den 13. Platz belegt. Bei wegen dem leichten und drehenden Wind schwierigen Verhältnissen konnte am Samstag noch eine dritte Wettfahrt ins Ziel gebracht werden - mit nachlassenden Nerven, geröteter Haut und etwas Wut aus dem letzten Lauf konnten wir noch den 7. Platz erreichen. Damit belegten wir in der Zwischenwertung den 6. Platz und waren damit (bis auf den dubiosen zweiten Lauf) auch nicht unzufrieden. Am Abend gabs zur Abwechslung mal Rotwein und noch etwas Motivation von der Konkurrenz (Auflösung kommt im Laufe des Jahres ...). Am Sonntag konnte trotz einiger Versuche kein Lauf mehr ins Ziel gebracht werden - wie üblich setzte stabiler Wind erst zu spät ein ... damit war das Zwischenergebnis vom Vortag auch das Endergebnis. Und wir haben auch wieder was gelernt: 1. Wenn Alf führt wird grundsätzlich abgeschossen  2. In Arbon sollte man Downwind grundsätzlich nicht auf den Taktiker hören...   Ergebnisse Frühsommer Regatta
 

01.-02.05.  X99  Eichhornregatta Konstanz

Am Morgen gabs erstmal Stress. In Konstanz wird früh gestartet und unser defekter Unterliekstrecker musste noch ausgetauscht werden. Das konnten wir rechtzeitig erledigen. Noch während der Steuermannsbesprechung fing es an zu regnen - bei immerhin 2-3 Bf. Daher gings sofort aufs Wasser und die Startvorbereitungen begannen. Wir erwischten einen eher schlechten Start und versuchten etwas hektisch uns freizusegeln. Nur 150 Meter nach dem Start haben wir dabei nach einer schlechten Wende die EQUIS mittschiffs getroffen - dafür wollen wir uns auch hier nochmals entschuldigen. Durch die dann anstehende 720° Strafe rutschten wir ans Ende des Feldes und mussten die Aufholjagd von neuem beginnen. Elf Boote konnten wir noch überholen, aber mehr als ein 20. Platz war nach diesem peinlichen Zwischenfall nicht mehr drin. Im zweiten Lauf hatten wir dann unsere Betriebstemperatur erreicht und die Nervosität abgelegt und kamen auf dem 3. Platz ins Ziel. Der Regen hatte inzwischen aufgehört, es gab reichlich Sonne, der Wind kam das restliche Wochendende aber leider auch nicht mehr über 1-2 Bf. hinaus. Im dritten Lauf haben wir das unmögliche möglich gemacht: wir hatten aus der Mitte der Startlinie und vollkommen unbedrängt einen Frühstart... nach einem langen Weg zurück zum round the ends und bei bis unter die Schmerzgrenze abnehmendem Wind hat es noch zum 17. Platz gereicht. Der vierte Lauf fand nach Black Flag mit etwas reduzierter Teilnehmerzahl statt - egal, wir hatten reichlich Spass beim Duell mit der Vento Azzurro. Am Ende hatten wir die Nase vorn und konnten damit unseren ersten Laufsieg in der X99 Klasse verbuchen. Das Abendprogramm: Start mit Rigo und Ende mit Geburtstag und Rotwein ... Am Sonntag Morgen mussten wir erstmal auf Wind warten - im fünften Lauf bei schwächelndem Wind kamen wir als 6. ins Ziel und belegten damit am Ende den 7. Rang. Das ist bei den angesprochenen Zwischenfällen nicht schlecht, aber ausbaufähig. Und da jetzt alle in einem Jahr möglichen Zwischenfälle bereits in Konstanz abgehakt sind werden wir wohl eine gute Saison segeln ...   Ergebnisse Eichhorn Regatta
 

23.-25.04.  X99  Training Klassenvereinigung

Am Freitag nutzten wir die Anfahrt nach Langenargen für den Einbau eines neuen Baumniederholers. Am Abend startete das Training mit einem kurzen Briefing und etwas Weizenbier. Am Samstag Morgen bei anfangs recht wenig Wind wurde zuerst einige Male ein enger Y-Parcour abgesegelt der sehr schnell noch vorhandene Schwächen in den Abläufen unserer Crewarbeit aufdeckte. Eine kurze Pause gab uns die Gelegenheit die Abläufe zu überarbeiten. Dann gings weiter mit kurzen Up & Down Kursen - nach jeweils 2 Starts zum Aufwärmen erfolgte der Start zu 2 Runden Up & Down. Am Mittag mussten wir die Crew umstellen - Mike hatte noch eine andere Verpflichung. Stefan steuerte aber auch nicht schlechter und wir konnten unsere Abläufe weiter stabilisieren. Beim Debriefing am Abend konnte man beobachten was 15 Starts und 5 Up & Down Kurse bei so mancher Crew angerichtet hatten - auch wir hatten recht lange Arme ... die sich während der von Christian Scherrer sehr gut und humorvoll kommentierten Videoanalyse aber ausreichend regenerierten um am Abend das eine oder andere Bier zu stemmen. Am Sonntag Morgen hatte der Wind mit dem Start in den Tag weit grössere Probleme als wir, deshalb war erstmal freie Verbesserung des Leichtwind Speeds angesagt. Später konnten bei etwas kräftigerem Wind noch 2 Up & Downs gesegelt werden. Aufgrund starker Winddreher kam es zu einigen heissen Szenen an den Tonnen die auch beim anschliessenden Debriefing noch für Gesprächsstoff sorgten. Fazit: ein wirklich gelungenes Training - von Christian Scherrer sehr gut aufgebaut und vom Yacht Club Langenargen auf dem Wasser perfekt unterstützt - dazu noch viel Glück mit Wind und Wetter. Da hätte das Wochenende ruhig noch etwas länger dauern können ...
 
 
 

Copyright © 2005 - sail2win sailing team